VServer oder Root Server

Wann einen VServer oder Root Server mieten?

Vom Grundsatz mieten Sie sich einen virtuellen oder dedizierten Rootserver nur dann, wenn Sie Freiheiten in der Anpassung Ihres Systems wünschen. Webspacepakete sind oftmals eingeschränkt, da hunderte von Usern sich einen dedizierten Server teilen. Bei virtuellen Servern, teilen sich eine gewisse Anzahl von Kunden ein Hostsystem, bzw. werden Ihnen seitens des Anbieters wiederum gewisse Rechenleistungen als auch Kapazitäten zugesichert. Beachten Sie also bei der Wahl eines virtuellen Servers auf diese zugesicherten Werte, welche in der Werbung oftmals im Kleingedruckten stehen und die rechnerischen Maximalwerte als Werbeversprechen gelten. Es gilt, je mehr Rechenleistung zugesichert, desto besser! Diese Werte sollten Sie wiederum mit denen eines Root Server System vergleichen. Veraltete Serverangebote versprechen 512 MB RAM, ggf. alte AMD Duron/Athlon Systeme oder Intel basiert Celeron usw… Da die Stromkosten ein wichtiger Faktor eines jeden Hosters sind, wurden mit der Zeit die Systeme ausgetauscht.

Ein VServer schafft Ihnen die Freiheiten wie ein RootServer, je nach System gibt es hierzu aber Unterschiede, beispielsweise im Kernel. Anbieter von VServer-Systeme haben Ihre Systeme auf eigene Kernelsysteme angepasst, wo es sicherlich Unterschiede zum Rootserver gibt. Wie oben angesprochen, bietet Ihnen ein eigener dedzierter Server die volle Freiheit, da Sie hier alleine auf dem Rechnersystem sind und Ihnen somit volle RAM, CPU und Festplatte zur Verfügung steht. Etwaige „Nachbarn“, wie Sie bei einem VServer-System zu finden sind, können somit nicht unerwünscht das System einbremsen.

Grundsätzlich ist aber die Sicherheit bei beiden Systemen (VServer, Rootserver) zu beachten, d.h.: Sofern Sie keine Kenntnisse in der Administration haben, so ersuchen Sie ein Managed System